Herzlich willkommen bei der Tierphysiotherapie

 

Physiotherapie ist in der Humanmedizin heute kaum mehr weg zu denken.

Viele von uns wurden schon operiert oder erlitten einen Unfall und waren anschließend auf die Hilfe eines Physiotherapeuten angewiesen um wieder „auf die Beine" zu kommen!

In den letzten Jahrzehnten hat die Chirurgie in der Tiermedizin riesige Fortschritte gemacht.  Immer mehr Tiere werden am Bewegungsapparat operiert danach müssen sie rehabilitiert werden. Andere werden im Leistungssport oder Dienst eingesetzt und erleiden mit der Zeit Verschleißerkrankungen. In solchen Fällen brauchen unsere Vierbeiner genau wie wir   Zweibeiner therapeutische  Hilfe, um ihre Beweglichkeit, Belastbarkeit und Kraft wieder zu erlangen, oder zu erhalten, und (chronische) Schmerzen zu lindern.

Physiotherapie kann auch vorbeugend z.B. bei Diensthunden und Sporthunden eingesetzt werden.

Wann ist Physiotherapie beim Tier angebracht?

                        - nach Operationen und Unfällen

                        - bei neurologischen Problemen, Discopathien, Wobbler, 

                          Spondylose, Kissing Spines,..

                        - bei Muskelproblemen, -verkürzungen, -verhärtungen, -atrophie

                        - bei Sehnen- und Bänderproblemen, Kreuzbandriss,

                          Tendopathien

                        - Gelenkerkrankungen, Wirbelsäulenerkrankungen 

                        - degenerative Erkrankungen, Athrose, ED (Ellbogendysplasie), HD

                          (Hüftdysplasie), OCD (osteochondrsis dissecans), Spat,...

                        - zum Erhalt  und Steigerung der Beweglichkeit und

                          Muskelaufbau beim geriatrischen Tier

                        - bei Sport- und Diensthunden

                        - zur Schmerzlinderung

 

Mit welchen Therapien kann man dem Tier helfen?

                        - passive  / aktive Bewegungstherapie

                        - Dehnungen

                        - Wirbelsäulen- und Gelenkmobilisation

                        - Massage

                        - Stresspunktmassage

                        - Unterwasserlaufband

                        - Schwimmbecken mit Gegenstromanlage

                        - Reizstromtherapie

                        - Thermotherapie

                        - Narbenbehandlungen

                        - Magnetfelddecke

                        - Lasertherapie

                        - Ultraschall                     

Näheres zu den einzelnen Behandlungsmöglichkeiten finden Sie in den entsprechenden Kapiteln.

Die verschiedenen Indikationen, Kontraindikationen und Wirkungen der einzelnen Therapiemaßnahmen sind immer nur ein paar Beispiele und keine vollständige Liste!