Ultraschalltherapie

Bei der Ultraschalltherapie werden mechanische Schwingungen (Schall) oberhalb des menschlichen Hörbereichs erzeugt. Diese regen Zellen, Stoffwechsel auch in tieferen Gewebsschichten an, Verklebungen und Vernarbungen werden mobilisiert.

 

Indikationen:

                            -   Erkrankungen am Stütz- oder Bewegungsapparat

                            -   degenerative oder chronische Erkrankungen

                            -   chronische Muskel- oder Sehnenschmerzen

                            -   Frakturen

                            -   Narben, Gewebsverklebungen

                            -   Bursitis, Gallen

Kontraindikationen:

                           -   Blutgerinnungsstörungen

                           -   Gefäßerkrankungen

                           -   Infektionen

                           -   Fieber

                           -   Tumore

                           -   Polyethylen Prothesen

Ultraschalltherapie.